Wasserstoff als Baustein der Sektorenkopplung

Termin

01. - 02. Dezember 2020
09:00 - 15:30 Uhr

Zukunftsenergie Wasserstoff – Perspektiven für den Westen Deutschlands Wasserstoff ist auf dem Vormarsch! Mit einer nationalen Wasserstoffstrategie möchte sich die Bundesregierung in dieser Sache international an die Spitze setzen. Die Technologie für die H2-Anwendung in den Bereichen Verkehr, Industrie und Wärme steht bereit – neue Rahmenbedingungen gilt es dafür zu definieren.

Gemeinsam möchten wir uns mit Ihnen über die Zukunft einer funktionierenden Wasserstoffwirtschaft im Westen Deutschlands austauschen und laden Sie dazu herzlich zur Online-Fachkonferenz „Wasserstoff als Baustein der Sektorenkopplung“ am 01. – 02. Dezember 2020 ein.

An zwei Tagen erhalten Sie einen breiten Überblick über politische Weichenstellungen, Perspektiven, Innovationen und ökonomische Aspekte zum Thema Wasserstoff.

Experten berichten über den Entwicklungsstand im Hinblick auf Systemumstellungen, Zertifizierungen und Einsatz dieses zentralen Energieträgers.

Hören Sie die Erzeuger und Anwender zu alternativen Herstellungsprozessen von Wasserstoff, zum Einsatz in der Wärmeerzeugung, Mobilität und Industrie und nutzen Sie die Gelegenheit zum regen Austausch und Diskurs untereinander.

Themen

  • Wirtschaft: Perspektiven für den Westen Deutschlands
  • Erzeugung: Technik, Einsatz und Kosten
  • Gasnetz: Infrastruktur und H2-Speicherung
  • Anwendung: Möglichkeiten in den Sektoren Industrie, Wärme und Verkehr
  • Ausblick: Auf dem Weg in eine Wasserstoffwirtschaft

Ihre Vorteile

  • Tauschen Sie sich mit führenden H2-Experten aus Industrie, Wirtschaft und Politik aus
  • Anwenderberichte aus laufenden Projekten
  • Persönlicher Erfahrungsaustausch mit Kollegen aus der Branche

Medienpartner

Programm

  • 1. Konferenztag | 01. Dezember 2020
  • 2. Konferenztag | 02. Dezember 2020
  • 08:20 - 08:50

Empfang und Registrierung

  • 08:50 - 09:00 Uhr
  • Prof. Dr. Manfred Fischedick

Begrüßung durch den Moderator

Moderation: Prof. Dr. Manfred Fischedick
Wissenschaftlicher Geschäftsführer
Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH

  • 09:00 - 09:30 Uhr
  • Prof. Dr. Gerald Linke

Zieldreieck der Wasserstoff-Energieversorgung

Prof. Dr. Gerald Linke
Vorstandsvorsitzender
DVGW e.V.

  • 09:30 - 09:45 Uhr
  • Prof. Dr. Andreas Pinkwart

Heute und in Zukunft: Nordrhein-Westfalen ist ein Wasserstoffland!

Prof. Dr. Andreas Pinkwart
Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung
und Energie des Landes NordrheinWestfalen

  • 09:45 - 10:15 Uhr
  • Dr. Thomas Kattenstein

Status und Perspektiven für den Wasserstoff in NRW

- Wasserstoff in NRW – heute: Industrie und morgen: Energiewende
- Wasserstoffstrategien und Roadmaps, grüner Wasserstoff, Power-to-X, Industrieanwendungen
- H2-Infrastruktur / H2-Tankstellen, Brennstoffzellen-Fahrzeuge

Dr. Thomas Kattenstein
Leiter Netzwerk Brennstoffzelle und Wasserstoff
Elektromobilität, EnergieAgentur.NRW GmbH

  • 10:15 - 10:45 Uhr
  • Dr. Jan Michalski

Wasserstoffstudie Nordrhein-Westfalen

- Produktion, Nachfrage, Infrastruktur und saisonale Speicherung
- Kosten-Nutzen-Analyse von Wasserstoff
- Volkswirtschaftliche Effekte

Dr. Jan Michalski
Project Manager
LudwigBölkowSystemtechnik GmbH

  • 10:45 - 11:15 Uhr

Kaffepause & Networking

  • 11:15 - 11:45 Uhr
  • Jürgen Barke

HyExperts: Das Saarland auf dem Weg zur Wasserstoff- Modellregion

Jürgen Barke
Staatssekretär, Ministerium für Wirtschaft, Arbeit,
Energie und Verkehr Saarland

  • 11:45 - 12:15 Uhr
  • Guido Wallraven

Der nächste Schritt! Wasserstoff als Baustein zur Umsetzung der Wärme- und Verkehrswende in der Klimakommune Saerbeck

- Speicherprojekt Bioenergiepark
- Feinkonzept Wasserstoff-Mobilität – Landeswettbewerb NRW
- Ausbaustrategien für Wärme- und Verkehrswende – Klimakommune 2.0

Guido Wallraven
Projektleiter Klimakommune Saerbeck
Geschäftsführer Stadt, Land, Fluss, Büro für Städtebau und Umweltplanung

  • 12:15 - 12:45 Uhr
  • Dr. Babette Nieder

Wasserstoff als wichtiger Baustein im Strukturwandel für Herten

- EKS Herten – Entwicklung integrierter wasserstoffbasierter Energiespeichersysteme für Mikro-Netze
- Integration von Wärmespeichern in H2-Energiesystemen, Concord Blue Reformer – H2-Produktion aus Biomasse
- H2-Anwendungen in Wohnquartieren und in der Mobilität, Kalibrierungssystem zur Eichung von H2-Dispensern

Dr. Babette Nieder
Koordinatorin Wasserstofftechnologie
Stadt Herten

  • 12:45 - 14:00 Uhr

Lunch

  • 14:00 - 14:30 Uhr
  • Dr. Jörg Dehmel

Wasserstoff als „Motor der Zukunft“ in der Energiewende

- Shell Rheinland baut den weltweit größten Elektrolyseur
- „grüner Wasserstoff“ aus Ökostrom, Kraftstoff für Pkw, Lkw, Züge und besonders Busse in der ÖPNV-Wasserstoff-Modellregion
- Industrielle Skalierung: Integration der Elektrolyse in den Raffinerieprozess

Dr. Jörg Dehmel
Rheinland Technology Manager
Shell Deutschland Oil GmbH

  • 14:30 - 15:00 Uhr
  • Gilles Le Van

Grau, blau, grün: Farbenlehre der Wasserstofferzeugung

- Konventionelle und neue Erzeugungsmethoden im Vergleich
- Brückentechnologien und Wege zum grünen Wasserstoff

Gilles Le Van
Vorsitzender der Geschäftsführung
Air Liquide Deutschland GmbH

  • 15:00 - 15:30 Uhr

Kaffepause & Networking

  • 15:30 - 16:15 Uhr
  • Christoph Höft & Dr. Alexander Heim

Austausch: Zwei Projekte – ein Gedanke: Mit „Hybridge“ und „Element Eins“ zur Sektorenkopplung im industriellen Maßstab

- Stromnetzbetreiber Amprion und Gasleitungsnetzbetreiber Open Grid Europe kooperieren in „Hybridge“, Gasunie, TenneT und Thyssengas in „Element Eins“
- Power to Gas-Anlagen im industriellen Maßstab: Kosten, Technik, Nutzung, Infrastruktur, Vision

Christoph Höft
SeniorProjektleiter im Bereich Unternehmensentwicklung & Strategie
Open Grid Europe GmbH

Dr. Alexander Heim
Projektleiter Element Eins
Thyssengas GmbH

  • 16:15 - 16:45 Uhr
  • Conrad Tschersich

Müllheizkraftwerk als Produktionsstätte für Wasserstoff: Nachhaltige Energie für den lokalen ÖPNV aus regionalen Abfällen

- H2W-Projekt: Kreislauf von der Abfallentsorgung über die Energiegewinnung bis zum öffentlichen Nahverkehr – einmaliges Projekt in Europa
- Strategie, technische Daten: Elektrolyseur am Müllheizkraftwerk, Wasserstofferzeugung und -tankstelle, Einspeisung von H2 ins Netz

Conrad Tschersich
Geschäftsführer
AWG Abfallwirtschaftsgesellschaft mbH Wuppertal

  • 16:45 - 17:00 Uhr

Abschlussdiskussion

  • 09:00 - 09:30

Empfang und Registrierung

  • 09:30 - 10:00 Uhr
  • Carsten Kranz

Wasserstoffbeimischung ins Verteilnetz – Umstellung der Gasleitungen

- Anpassung der Gasinfrastruktur
- Beimischgrenzen für Wasserstoff
- Können installierte Gasgeräte weiter betrieben werden?

Carsten Kranz
Betriebsmittelstratege Erdgas
Rheinische NETZGesellschaft mbH

  • 10:00 - 10:30 Uhr
  • Jürgen Gössl

Produkte H2-ready

- Abstimmung mit interessierten Kreisen zur Zertifizierung
- Zertifizierungsprogramme der DVGW CERT GmbH

Jürgen Gössl
Leiter Geschäftsbereich Produkte
DVGW CERT GmbH

  • 10:30 - 11:00 Uhr

Kaffepause & Networking

  • 11:00 - 11:30 Uhr
  • Joachim Jungsbluth

Brennstoffzellen und Wasserstoff: Zulassung, Zertifizierung und Normung

- Erfahrungen und Sicherheitskonzepte beim Umgang mit Wasserstoff
- Zulassungsfragen beim Aufbau einer Wasserstoff-Infrastruktur
- Sicherer Betrieb unter Berücksichtigung des Explosionsschutzes

Joachim Jungsbluth
Abteilungsleiter Qualitätssicherung und Prüfwesen
ZBT GmbH Zentrum für BrennstoffzellenTechnik

  • 11:30 - 12:00 Uhr
  • Dr. Jens Reichel

Paradigmenwechsel in der Stahlindustrie: Technologische Voraussetzungen für den Einsatz von Wasserstoff

- Stahlherstellung seit jeher mit Einsatz von Kohle verbunden – Kohle bisher Reduktionsmittel und Energieträger zugleich
- Wasserstoff derzeit einzige denkbare Alternative für klimaneutralen Stahl
- Umbau Anlagenpark und benötigte Rahmenbedingungen

Dr. Jens Reichel
Leiter Technische Dienstleistungen & Energie
thyssenkrupp Steel Europe AG

  • 12:00 - 12:30 Uhr
  • Karl-Heinz Backhaus

Wärmewende durch grünes Gas im Gebäudesektor

- Klimaziele im Gebäudesektor
- Gesetzliche Rahmenbedingungen, Förderung und Entwicklung des Heizungsmarktes: Bestand und Neubau
- Grünes Gas im Wärmemarkt und zukünftige Herausforderungen an die Branche

Karl-Heinz Backhaus
Leiter Politik, Verbands und Normungsmanagement
Vaillant GmbH

  • 12:30 - 14:00 Uhr

Lunch

Parallel: Besichtigen Sie den Brennstoffzellen-Hybrid-Bus der Linienbusflotte der Regionalverkehr Köln GmbH und informieren Sie sich über die Technik, den Einsatz und alles, was Sie interessiert!

  • 14:00 - 14:30 Uhr
  • Frank Grewe

BHKW Technologie für „grün“ erzeugten Wasserstoff

- BHKW als Teil der zukünftigen Energieversorgung oder Brückentechnologie?
- Stand der Technik bei der Wasserstoffverbrennung im Ottomotor, Entwicklungspotential
- Kosten, welche Reinheitsgrade werden benötigt, wie flexibel sind BHKW einsetzbar?

Frank Grewe
Geschäftsführer
2G Energietechnik GmbH

  • 14:30 - 15:00 Uhr
  • Dr. Markus Schwaderlapp

Wasserstoffmotoren für den Off- und On-Roadbereich

- Verbrennungsmotoren mit H2-Betrieb, Betrachtung von Reichweite und Tankgröße
- Vergleich zu Diesel- und Gasmotoren
- Einordnung in die Strategie zum CO2-neutralen Antrieb

Dr. Markus Schwaderlapp
Leiter Forschung und Entwicklung
DEUTZ AG

  • 15:00 - 15:30 Uhr
  • Jens Conrad

Regionalverkehr Köln baut Brennstoffzellen-Busflotte aus: bis 2021 fahren 50 Busse mit Wasserstoff

- Praxiserfahrung seit 2011
- Infrastrukturausbau und Einsatzgebiete
- Förderung und Finanzierung, Herausforderungen

Jens Conrad
Fachbereichsleiter Alternative Antriebe
Regionalverkehr Köln GmbH

  • 15:30 Uhr

Ende der Konferenz

Ihr Ansprechpartner:

Jennifer Schulte

Organisation

E-Mail: jennifer.schulte@dvgw-kongress.de
Telefon: +49 228 9188 764

Technische Voraussetzungen

Zur Onlineteilnahme benötigen Sie folgende technische Ausstattung:

  • Internetzugang mit ausreichender Bandbreite (> 6 Mbit/s)
  • Laptop, Desktop, PC, Tablet etc. mit Lautsprechern/Kopfhörern
  • Aktueller Internetbrowser (Chrome, Edge, Firefox, Safari)
  • Keine Installation auf Ihrem Rechner erforderlich
  • Webcam und Mikrofon (optional, nur für Audio-/Videochat notwendig)
Für Online-Seminare und Online-Konferenzen benötigen Sie nur dann eine Webcam und Mikrofon, wenn Sie an interaktiven Formaten wie z.B. Workshops oder am Speakers Corner teilnehmen möchten oder sich im virtuellen Pausenraum per Videoanruf mit einem Teilnehmer austauschen möchten.

Schon vor der Registrierung können Sie mit unserem Technikcheck herausfinden, ob Ihr Endgerät die Voraussetzungen zur Teilnahme an unseren Onlineformaten erfüllt.

Das Online-Event startet in

Nach oben scrollen